Astrid Vehstedt
Literatur und Bühne

Künstlerische und literarische Arbeit


Theater


2021

EGMONT
Trauerspiel von Johann Wolfgang von Goethe mit Bühnenmusik von Ludwig van Beethoven.
Inszenierung Nationaltheater Bagdad, Inszenierung und Bühne Juni 2021

2020

Egmont in Iraq, Dokumentarfilm, Regie
Berlin/Bagdad, Oktober
Januar: Vorbereitungsworkshop EGMONT, Nationaltheater/Bait Tarkib, Bagdad

2019

12.04. bis 08.06. 2019 Teilnahme an der Gruppenaustellung Verwandlungen mit Bühnenskizzen zu Kafkas Verwandlung.           Kunstforum der GEDOK Hamburg
30.03. bis 07.04. 2019 Workshop for Directing, Literature and Music in Basra/Iraq, House of Culture
2019 Bei uns nichts Neues, Dokumentarfilm von Shimon Lev, ausführende Produzentin, Dramaturgie und Recherche
Veranstaltung von  Volkswagen Heritage in Wolfsburg am 27. Januar

2018

2018 Breaking News, Musiktheater, Konzept, Text und Video-Mitarbeit (Video Sascha Kummer) IMPULS-Festival im Steintor-Varité
Bei uns nichts Neues, Dokumentarfilm von Shimon Lev  ausführende Produzentin, Dramaturgie und Recherche Astrid Vehstedt, Veranstaltungen im Blankeneser Kino, Alte Synagoge Petershagen, Dokumentationszentrum der Sinti e.V. Minden
Literature on Stage, Text-Workshop und Aufführung im Basra/Irak, House of Culture, Basra
2017 Inszenierung und Szenografie Spiel im Sand Musiktheater, Musik Leyan Zhang und Hans Rotman, IMPULS-Festival Sachsen-Anhalt und Oper Halle
The Art of Storytelling, Text/Musikworkshop und performance in Bagdad/Irak, Bait Tarkib, auf Einladung des Goethe-Instituts und des irakischen Kulturministeriums
2016 Textkonzept, Inszenierung, Szenografie Wind der Freiheit Jugendtheaterprojekt IMPULS-Festival/Schauspiel Magdeburg
Echowand, Text für den gleichnamigen Liederabend mit Liedern von Mikis Theodorakis, IMPULS-Festival Aufführung Brüssel, Sprecher: Friedhelm Ptok
Wo Berlin am schönsten ist
Verlag Ellert&Richter
2014 Bei uns nichts Neues, deutsch-israelisches Filmprojekt mit Shimon Lev, Tel Aviv
2010/11 Agamemnon Aischylos, London Actors Group
2008 Dramaturgie und Textarbeit Noch vierzig Tage Oper von Werner Thärichen
2003/04 Inszenierung und Ensemblearbeit Donschiovanni, Theater Thikwà, Berlin im Kunsthaus Tacheles u.a.
2002 Text, Raumarbeit und Kostüme das laboratorium des herrn agrippa Musik: Ludger Kisters, junge philharmonie thüringen, UA Erfurt
1999 Text, Konzept, Szenografie lieder ohne worte erneuter Versuch, ensemble interculturel Musik von György Ligeti, Luigi Nono, Orlando di Lasso (nicht realisiert) Auflösung des "ensemble interculturel" nach veränderten politischen Konstellationen in Flandern
1996 Inszenierung L'Hygiène de l'assassin, von Daniel Schell/Amélie Nothomb, Festival de Wallonie
1994 Wiederaufnahme Missa e Combattimento mit ensemble interculturel in   Brüssel
Ausstellung szenographischer Arbeiten in Antwerpen
1994 - ? lieder ohne worte Text/Konzept/ mit Musik von Luigi Nono, György Ligeti, Orlando di Lasso u.a. mit ensemble interculturel  in Kooperation mit der Fondation Auschwitz, Brüssel, KunstenfestivaldesArts, Brüssel u.a. nicht realisiert)
1993 Konzept, Text, Inszenierung und Szenografie  Missa e Combattimento - Scenes from a Holy War , in Zusammenarbeit mit  Judith Weir für "antwerpen '93, europäische kulturstadt", deSingel, Antwerpen, Théâtre Royal de la Monnaie, Landcommanderij Alden Biesen und dem British Council
Regie Roccos Erzählung, Monolog von Walter Jens für die konzertante Fidelio-Aufführung, Dirigent Heinrich Schiff, Théâtre Royal de la Monnaie
1992 Wiederaufnahme Fidelio Royal Opera House Covent Garden, Drigent Jeffrey Tate
1991 Inszenierung und Szenographie Jakob Lenz von Wolfgang Rihm mit ensemble interculturel, als belgische Erstaufführung in deSingel, Antwerpen in Zusammenarbeit mit dem Théâtre Royal de la Monnaie, Brüssel und Goethe-Institut Brüssel, Fernsehaufzeichnung BRTN
1989  Gründung des ensemble interculturel für zeitgenösisches Musiktheater in Brüssel, Théâtre Royal de la Monnaie
1987 Inszenierung L'Orfeo von Claudio Monteverdi, St.Malo und St. Lunaire, Frankreich
1986 Szenografie Cosi fan tutte für eine Diplomarbeit Regie, Musikhochschule Hamburg
1985 Inszenierung und Szenografie The Rape of Lucrecia von Benjamin Britten, Diplom-Inszenierung Musikhochschule Hamburg
Wiederaufnahme Lo Speziale/Der Apotheker  anlässlich der 2000-Jahr Feier der Stadt Augsburg
1984 Inszenierung Lo Speziale/Der Apotheker in Zusammenarbeit mit den Städtischen Bühnen Augsburg
2020, Januar: Vorbereitungsworkshop EGMONT, Nationaltheater/Bait Tarkib, Bagdad
12.04. bis 08.06. 2019 Teilnahme an der Gruppenaustellung Verwandlungen mit Bühnenskizzen zu Kafkas Verwandlung.           Kunstforum der GEDOK Hamburg
30.03. bis 07.04. 2019 Workshop for Directing, Literature and Music in Basra/Iraq, House of Culture
2019 Bei uns nichts Neues, Dokumentarfilm von Shimon Lev, ausführende Produzentin, Dramaturgie und Recherche Astrid Vehstedt, Veranstaltung von  Volkswagen Heritage in Wolfsburg am 27. Januar
2018 Breaking News, Musiktheater für fünf junge Komponistinnen und Komponisten, Konzept, Text und Video-Mitarbeit (Video Sascha Kummer) IMPULS-Festival im Steintor-Varité
Bei uns nichts Neues, Dokumentarfilm von Shimon Lev  ausführende Produzentin, Dramaturgie und Recherche Astrid Vehstedt, Veranstaltungen im Blankeneser Kino, Alte Synagoge Petershagen, Dokumentationszentrum der Sinti e.V. Minden
Literature on Stage, Text-Workshop und Aufführung im Basra/Irak, House of Culture, Basra
2017 Inszenierung und Szenografie Spiel im Sand Musiktheater, Musik Leyan Zhang und Hans Rotman, IMPULS-Festival Sachsen-Anhalt und Oper Halle
The Art of Storytelling, Text/Musikworkshop und performance in Bagdad/Irak, Bait Tarkib, auf Einladung des Goethe-Instituts und des irakischen Kulturministeriums
2016 Textkonzept, Inszenierung, Szenografie Wind der Freiheit Jugendtheaterprojekt IMPULS-Festival/Schauspiel Magdeburg
Echowand, Text für den gleichnamigen Liederabend mit Liedern von Mikis Theodorakis, IMPULS-Festival Aufführung Brüssel, Sprecher: Friedhelm Ptok
2014 Bei uns nichts Neues, deutsch-israelisches Filmprojekt mit Shimon Lev, Tel Aviv
2010/11 Agamemnon Aischylos, London Actors Group
2008 Dramaturgie und Textarbeit Noch vierzig Tage Oper von Werner Thärichen
2003/04 Inszenierung und Ensemblearbeit Donschiovanni, Theater Thikwà, Berlin im Kunsthaus Tacheles u.a.
2002 Text, Raumarbeit und Kostüme das laboratorium des herrn agrippa Musik: Ludger Kisters, junge philharmonie thüringen, UA Erfurt
1999 Text, Konzept, Szenografie lieder ohne worte erneuter Versuch, ensemble interculturel Musik von György Ligeti, Luigi Nono, Orlando di Lasso (nicht realisiert) Auflösung des "ensemble interculturel" nach veränderten politischen Konstellationen in Flandern
1996 Inszenierung L'Hygiène de l'assassin, von Daniel Schell/Amélie Nothomb, Festival de Wallonie
1994 Wiederaufnahme Missa e Combattimento mit ensemble interculturel in   Brüssel
Ausstellung szenographischer Arbeiten in Antwerpen
1994 - ? lieder ohne worte Text/Konzept/ mit Musik von Luigi Nono, György Ligeti, Orlando di Lasso u.a. mit ensemble interculturel  in Kooperation mit der Fondation Auschwitz, Brüssel, KunstenfestivaldesArts, Brüssel u.a. nicht realisiert)
1993 Konzept, Text, Inszenierung und Szenografie  Missa e Combattimento - Scenes from a Holy War , in Zusammenarbeit mit  Judith Weir für "antwerpen '93, europäische kulturstadt", deSingel, Antwerpen, Théâtre Royal de la Monnaie, Landcommanderij Alden Biesen und dem British Council
Regie Roccos Erzählung, Monolog von Walter Jens für die konzertante Fidelio-Aufführung, Dirigent Heinrich Schiff, Théâtre Royal de la Monnaie
1992 Wiederaufnahme Fidelio Royal Opera House Covent Garden, Drigent Jeffrey Tate
1991 Inszenierung und Szenographie Jakob Lenz von Wolfgang Rihm mit ensemble interculturel, als belgische Erstaufführung in deSingel, Antwerpen in Zusammenarbeit mit dem Théâtre Royal de la Monnaie, Brüssel und Goethe-Institut Brüssel, Fernsehaufzeichnung BRTN
1989  Gründung des ensemble interculturel für zeitgenösisches Musiktheater in Brüssel, Théâtre Royal de la Monnaie
1987 Inszenierung L'Orfeo von Claudio Monteverdi, St.Malo und St. Lunaire, Frankreich
1986 Szenografie Cosi fan tutte für eine Diplomarbeit Regie, Musikhochschule Hamburg
1985 Inszenierung und Szenografie The Rape of Lucrecia von Benjamin Britten, Diplom-Inszenierung Musikhochschule Hamburg
Wiederaufnahme Lo Speziale/Der Apotheker  anlässlich der 2000-Jahr Feier der Stadt Augsburg
1984 Inszenierung Lo Speziale/Der Apotheker in Zusammenarbeit mit den Städtischen Bühnen Augsburg

Literatur und  Vorträge

Der Tigris floss durchs Paradies
Kulturarbeit im Irak
Buchprojekt gefördert als Stipendium im Rahmen von Neustart Kultur, VG-Wort 2021/22

Unkonventionelle Musik und ein modernes Märchen: Das Märchen von dem Kameltreiber Abu Djamal und seinen Schafen

Lesung mit der Pianistin Daria-Karmina Iossifova, Hamburger Kultursommer

2021 Anthologie: Hier ist herrlich arbeiten (vbb)
2017 Text Spiel im Sand (Teil 1, Sprechtheater) UA Oper Halle
2016 -  Wo Berlin am schönsten ist (Verlag Ellert&Richter)
Wind der Freiheit, Theaterprojekt mit eigenen Texten sowie Texten von irakischen Autorinnen, erarbeitet mit jungen arabischsprachigen und  deutschsprachigen Erwachsenen, UA Schauspielhaus Magdeburg

Echowand Text zum gleichnamigen Liederabend mit Liedern von Mikis Theodorakis, UA Berlin und Brüssel, Sprecher: Friedhelm Ptok

2015  Das ist der Gipfel Beitrag in: mare 2/2015 und auf spiegel-online

Im Wirtschaftswunderland

Erzählung, deutsch-polnische Anthologie

Stolpersteine Thomasiusstraße Vortrag und Filvorführung Informationskreis Führungsakademie Hamburg
2014 Mort subite, Kurzgeschichte, Lesung Berlin

Was ist das, was in uns lügt, mordet, stiehlt?, Vortrag Informationskreis Führungsakademie Hamburg
Nicht umsonst und doch vergebens Kurzgeschichte zum Thema „Kindertransport“
Sonnenprotuberanzen in „Die Lust des Augenblicks: Horst Janssen und die Blankeneser“, Verlag St.Gertruden
2013 Judex, Essay, Lesung Berlin
Frau P. und der Exodus, Kurzgeschichte, Lesung, Berlin
Wachstum und Kollaps - sind Banken kompostierbar? Vortrag, Berlin
Opa Morgenröte oder Das Wunder von Burundi Erzählung
2012 Sonutarium Labyrinth Kriminalroman, fhl-Verlag Leipzig
Klytaimnestra, Monolog
2009 Le Grand Macabre - über die Absurdität der Welt, Vortrag Wilhelm-Fraenger-Gesellschaft,  Potsdam
2008Welche Rolle spielt das Licht ? - eine Untersuchung von 1997
2007 Neues aus Brüssel, Theaterstück
2005/2006 Die Umpolung, Theaterstück (UA Lesung 2012, Essen)
2003  Brecht in L.A. v. Rick Mitchell in eigener Übersetzung im Brecht-Haus Berlin mit  Maria Hartmann u. Friedhelm Ptok
2002 U-turn : Jonas zweite Chance und die Frage nach der Umkehr Vortrag TU-Berlin, Vortragsreihe
2001/2002 das laboratorium mundi des herrn agrippa Libretto Auftragswerk Junge Philharmonie Thüringen, UA 12/2002 Erfurt, junge philharmonie thüringen
2001 Lecture on Language, Theatre and Globalization PS7- Int. Conference for Perfomance Studies Uni Mainz
2000 Nachdenken über die différence  Essay, veröffentlicht in "Die Deutsche Bühne"
1995 A Winter's Journey Drehbuch (nach der "Winterreise")
1994 -1999 lieder ohne worte Libretto
1994 Van de illusie naar de essentie , Vortrag und Essay Antwerpen (in Niederländisch)
1993 Missa e combattimento - scenes from a Holy war (Libretto in Englisch)